Der Ver­dacht des se­xu­el­len Miss­brauchs in fa­mi­li­en­ge­richt­li­chen Verfahren

  • Beitrags-Kategorie:Familienrecht

Bisweilen behauptet ein Elternteil in familiengerichtlichen Verfahren, der andere Elternteil habe das gemeinsame Kind sexuell missbraucht. Der Verdacht des sexuellen Missbrauchs ist deshalb brisant, weil er erhebliche Auswirkungen auf das elterliche Sorge- und Umgangsrecht haben kann. Auch zieht ein Missbrauchsverdacht nahezu immer strafrechtliche Ermittlungen nach sich. Jeder, der sich dem Verdacht eines sexuellen Missbrauchs ausgesetzt sieht, sollte sich unverzüglich anwaltlich beraten lassen. Ebenso sollte sich jeder Elternteil beraten lassen, der den Verdacht hat, das eigene Kind könnte sexuell missbraucht worden sein.

WeiterlesenDer Ver­dacht des se­xu­el­len Miss­brauchs in fa­mi­li­en­ge­richt­li­chen Verfahren

Der Ver­fah­rens­bei­stand in fa­mi­li­en­ge­richt­li­chen Verfahren

  • Beitrags-Kategorie:Familienrecht

Gerichte haben in Verfahren, die ein minderjähriges Kind betreffen, einen Verfahrensbeistand zu bestellen, wenn dies erforderlich ist, um die Interessen des Kindes zu vertreten, § 158 Abs. 1 FamFG. Der Verfahrensbeistand wird auch als „Anwalt des Kindes“ bezeichnet.

WeiterlesenDer Ver­fah­rens­bei­stand in fa­mi­li­en­ge­richt­li­chen Verfahren